12. bis 13.11.2022 – Messe TIERisch gut in Karlsruhe

Highlight für Tierfreunde

Vom 12. bis 13. November verwandelt sich die Messe Karlsruhe wieder in ein Paradies für Tierfreunde: Auf der TIERisch gut – Messe für Hund & Katze können Hunde- und Katzenbesitzer neue Produkte für ihre Lieblinge entdecken und einzigartige Tiervorführungen bestaunen. Über 180 Aussteller präsentieren ein umfangreiches Sortiment an Futter- und Pflegemitteln, Accessoires und Zubehör auch Angebote rund um die Gesundheit sowie das Reisen mit dem treuen Begleiter. Forenvorträge bieten die Möglichkeit, sich über Themen wie Hundeerziehung oder die Anschaffung und Haltung von Katzen zu informieren.

Exklusiv in diesem Jahr findet in Karlsruhe die 78. und 79. Internationale Rassehunde-Ausstellung (IRAS) des Landesverbands Baden-Württemberg für Hundewesen e.V. statt. Zudem feiert der Deutsche Edelkatzenverband (DEKZV) im Rahmen der Messe „100 Jahre Zeitgeschichte des DEKZV“ mit zahlreichen Angeboten für Besuchende.

Weitere Informationen unter:
www.tierischgut-karlsruhe.de.


NABU und LBV rufen wieder zur Vogelwahl auf

Seit 2. September lassen der NABU und sein bayerischer Partner, der LBV (Landesbund für Vogelschutz), den Vogel des Jahres wieder öffentlich wählen. Jeder und jede kann unter www.vogeldesjahres.de mitbestimmen, wer Jahresvogel 2023 wird.

„Im vergangenen Jahr haben mehr als 143.000 Menschen bei unserer Wahl mitgemacht und den Wiedehopf zum Vogel des Jahres 2022 gekürt“, sagt NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller, „Wir freuen uns sehr, dass das Interesse an Naturschutz und der heimischen Vogelwelt so groß ist. Jetzt können wieder alle mitentscheiden, wer die Krone der Vogelwelt 2023 tragen soll.“

In Deutschland leben mehr als 300 Vogelarten. Die Vogelkundler des NABU haben wieder fünf Arten ausgesucht, unter denen abgestimmt werden kann. Für den Jahresvogel 2023 ins Rennen gehen: Braunkehlchen, Feldsperling, Neuntöter, Teichhuhn und Trauerschnäpper. Miller: „Jeder der fünf Vögel steht für ein Naturschutzthema, das dringend mehr Aufmerksamkeit braucht. Klimakrise, Insektenschwund, intensive Landwirtschaft und Verlust von naturnahem Grün bedrohen die Bestände unserer Vogelarten.“

Fotos: NaBu / Peter Trentz, Frank Derer

Zum Beispiel der Trauerschnäpper (1): Anders als sein Name vermuten lässt, ist er ein fröhlicher Luftakrobat. Er fängt sein Insekten-Futter im Flug. Doch Insekten gibt es immer weniger. Außerdem hat er ein Zeitproblem: Weil der Frühling durch die Klimakrise immer früher beginnt, geht der Trauerschnäpper oft leer aus bei der Suche nach Bruthöhlen. Wenn er aus seinem Winterquartier südlich der Sahara zurück ist, sind viele Baumhöhlen und Nistkästen schon besetzt. Sein Slogan: „Schnappt zu für mehr Klimaschutz!“

Der Volksmund hat dem Neuntöter (2) das Image eines Serienkillers verpasst. Das liegt am speziellen Umgang mit seiner Beute. Er spießt Käfer, Heuschrecken und Hummeln an Dornen und Stacheln von Sträuchern und Hecken auf, um sie später zu verzehren. Leider hat der Neuntöter trotz dieser klugen Vorratshaltung immer weniger zu picken. Das liegt am immensen Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, der eine der Hauptursache für den Insektenschwund ist. Sein Wahlslogan: „Schnabel auf für mehr Insekten!“

Das Teichhuhn (3) hält sich am liebsten im geschützten Uferdickicht stiller Gewässer auf. Aber leider gibt es immer weniger grüne Ufer. Schilf, Büsche und Bäume müssen oft zubetonierten oder kahlen Flächen weichen, Flüsse werden begradigt. Das Teichhuhn fordert darum: „Lasst es wuchern an Ufern!“

Das Braunkehlchen (4) baut als Wiesenbrüter sein Nest am Boden. Damit hat es leider schlechte Karten, wenn in der intensiven Landwirtschaft Wiesen häufig gemäht werden und Ackerflächen selten brach liegen. Ungemähte Blühstreifen könnte dieser Art sehr helfen. Es tritt mit dem Slogan an: „Wiesen wieder wilder machen!“

Der Feldsperling (5) war bei der vergangenen Wahl auf Platz vier gelandet und geht nun noch einmal ins Rennen. Er hat sich wie auch der Haussperling den Menschen angepasst und lebt häufig auch in unseren Siedlungen, in Gärten und Parks. Der Feldsperling braucht bunte Grünflächen mit alten Bäumen und entspannte Gärtner, die es ein bisschen wilder im Garten mögen. Darum fordert er: „Wilder Garten für mehr Arten!“

Das virtuelle Wahllokal unter www.vogeldesjahres.de ist freigeschaltet. Bis zum Vormittag des 27. Oktobers kann abgestimmt werden. Noch
am selben Tag wird der Sieger bekanntgegeben. Der „Vogel des Jahres“ wurde in Deutschland erstmals im Jahr 1971 gekürt. Seit 2021 wird er durch eine öffentliche Wahl bestimmt.

Mehr Infos und Teilnahme an der Abstimmung: www.vogeldesjahres.de


Eine Waschanlage für Hunde

Welcher Hundebesitzer kennt es nicht: Beim Spaziergang ist der Vierbeiner im Dreck gelandet. Bevor es ab geht auf die Couch, muss er abgeduscht werden. Hinterher ist der Mensch schweißgebadet – und das Badezimmer schmutzig.

Seit März eröffnet Fresh Dogs nach und nach an vielen Standorten seine „Hundewaschanlage“. „Fresh Dogs“ ist in einem beheizten kleinen Gebäude untergebracht. Eine Rampe erleichtert dem Hund den Einstieg in den eigentlichen Waschbereich und ist somit auch geeignet für ältere Hunde. Der Waschvorgang ist durch die Erhöhung  rückendschonend für die Hundebesitzer.

An einer Säule kann man Geld einwerfen oder mit Karte bezahlen. Dann wählt man die entsprechenden Programme aus, mit denen man seinen Hund reinigen will. Neben warmem Wasser stehen verschiedene Shampoos, aber auch ein biologischer Floh- und Zeckenschutz auf dem Programm. Am Ende kann man den Hund föhnen. Der Waschgang kostet ab drei Euro. Die Anlage ist jeden Tag zwischen 7 und 21 Uhr geöffnet. Nachts reinigt sich die Waschanlage selbst. Mittlerweile gibt es mehrere Standorte Südhessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Es sind aber weitere Standorte in Planung.

Rimbach Aral-Tankstelle • Staatsstraße 101 • 64668 Rimbach • Öffnungszeiten jeden Tag 7 bis 21 Uhr

Bürstadt Mainstraße 136 • 68642 Bürstadt • Öffnungszeiten jeden Tag 7 bis 21 Uhr

Mannheim Floßwörthstraße 43–45 • 68199 Mannheim • Öffnungszeiten jeden Tag 7 bis 21 Uhr

Worms • Am Gallborn 12–14 • 67547 Worms • Öffnungszeiten jeden Tag 7 bis 21 Uhr

Bensheim • Schwanheimer Straße 130 • 64625 Bensheim • Öffnungszeiten jeden Tag 7 bis 21 Uhr

Mutterstadt • Im Vorderkehr 1 • 67112 Mutterstadt • Öffnungszeiten jeden Tag 7 bis 21 Uhr


Handgemachte Leckerlis für Hunde und Pferde

Die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) bietet Menschen mit Behinderung eine große Bandbreite unterschiedlicher Beschäftigungsangebote im Werkstattbereich, dem Garten- und Landschaftsbau und im Sonnenhof mit eigener Milch- und Mehlherstellung und Kartoffelproduktion – alles in Bio-Qualität und von Naturland zertifiziert. Erfolgserlebnisse zu ermöglichen, ist neben dem Wunsch, Menschen mit Behinderung mehr in unsere Gesellschaft einzubinden, das oberste Ziel der NRD.

So entstehen im Bereich Eigenproduktion unter der Leitung von Koch Markus Schmidt in liebevoller Handarbeit mit den Klienten zusammen Hunde- und Pferdeleckerlis. Dabei werden die Zutaten selbst eingekauft, der Teig nach Rezept hergestellt, die Leckerlis geformt und gebacken, alles verpackt, etikettiert und ausgeliefert.

Das Sortiment für Hunde reicht von Leberwurst über Käse Dinkel und Apfel Rosmarin bis zu Kartoffel Zucchini. Für Pferde stehen die veganen Sorten Rote Beete, Hafer Apfel und Hafer Banane zur Auswahl. Die Leckerlis sind im Online-Shop (www.nrd.de/de/shop), im Mühltaler Gartenmarkt, bei Emmas Erben in Otzberg und auf Märkten in der Region erhältlich. red


Vier Pfoten und zwei Räder

Der ADAC gibt Tipps zum sicheren Radfahren mit Hund. Die Fahrradsaison hat begonnen und lockt auch Hundebesitzer mit ihren Vierbeinern zu gemeinsamen Ausflügen nach draußen. Wer mit seinem Hund Radfahren möchte, sollte einiges beachten.

Eine allgemeine Regelung zum Mitführen von Tieren ist in der Straßenverkehrsordnung (§28) festgehalten. Vom Fahrrad aus dürfen nur Hunde, keine anderen Tiere, geführt werden. Hunde, die auf Zuruf gehorchen, müssen dabei nicht zwingend angeleint werden, sollten sich allerdings im Blickfeld der Begleitperson befinden. Beim Anleinen und neben dem Fahrrad herlaufen lassen des Hundes ist immer die Eigenart des Tieres zu berücksichtigen.

Vor der ersten gemeinsamen Ausfahrt sollte der Hund an das Fahrrad und seine Geräusche gewöhnt werden. Für erfolgreiche Ausflüge lohnt sich, die Route gut zu planen und vielbefahrene Straßen zu meiden. Für längere Touren gibt es je nach Tiergröße spezielle Fahrradkörbe oder Hunde-Anhänger. Besonders in Lastenfahrrädern lassen sich Hunde problemlos längere Strecken kutschieren. Wer abends in der Dämmerung unterwegs ist, sollte die Beleuchtung des Fahrrads auf Funktionstüchtigkeit prüfen und auch Hund und Leine mit retroreflektierend Elementen versehen. red


Hunde sind willkommen

Der Odenwaldkreis gehört zu den hundefreundlichsten Landkreisen in Deutschland. Das hat eine Erhebung des Ferienwohnungsportals Fewo-direkt ergeben.

Demnach sind in dem südhessischen Landkreis 53 Prozent der Ferienunterkünfte auf Hunde eingestellt. Weiden, Streuobstwiesen und grüne Wälder sind perfekt für den Urlaub mit dem besten Freund des Menschen, so Fewo-direkt. Das Herzstück des Odenwalds ist bekannt für seine Schlösser und Burgen sowie für den UNESCO-Geopark Berg­straße Odenwald. Noch hundefreundlicher sind laut Fewo-direkt übrigens nur die Unterkünfte im Kreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz und der hessische Kreis Hersfeld-Rothenburg. Hier sind 58 beziehungsweise 56 Prozent der Ferienwohnungen und -häuser auf Hunde eingestellt. red


Die Auslagestellen unseres Magazins

Im Moment ist es schwierig, Auslagestellen für unser Magazin TIERISCH GUT zu finden. Aber – wir haben welche gefunden.

Wir bieten auch ein Abonnement für unser Magazin an. Es kostet nur 14.80 Euro für ein Jahr und vier Ausgaben. Einfach eine Mail an abo@tierischgut-da.de senden.

Hier kommt die Liste der Auslagestellen:

ORT STRASSE
DARMSTADT
Adler Apotheke Wilhelminenstr.
Akademie Tonkunst Ludwigshöhstr. 120
Apotheke am Riegerplatz Heinheimer Str. 80
Bäckerei Breithaupt Karlstr. 66
Bellevue Eckhardtstr. 26
Bernds Weinquelle Bleichstr. 12 / Ecke Gagernstr.
Bessunger Apotheke Wittmannstr. 1
Bessunger Bücherladen Heidelberger Str. 81b
Bessunger Knabenschule Ludwigshöhstr. 42
Brillen Brandes Karlstr. 96
Buchhandlung Lesezeichen Heinheimer Str. 82
Café Fräulein Mondschein Wilhelminenstr. 17A
Carlos Eiscafe Ludwigsplatz
Chrysanthem Blumen Am alten Friedhof/Tierbrunnen
City Braustübl Wilhelminenstr. 31
Copy Cosmos Bessunger Str. 32
Da Carlo Wilhelminenstr. 31
Da Carlo Eiscafè Luiplatz
Da Carlo Eiscafè Riegerplatz
DER Bioladen Schuknechtstr. 1
Destille Adelungstr. 1
Euro Kebap Heidelberger Str. 89
Farbenkrauth Baumarkt Heidelberger Str. 195
Fotogena Rheinstr. 7-9
Foyer des Neuen Rathauses Luisenstraße
Friseur Thieme Luisenplatz 4
Friseur Thieme Wilhelminenstr. 27
Gran Consumo Göbelstr. 21
Grohe Kneipe Nieder Ramstädter Str. 3
Heag Shop Luiplatz
Heiping - das Lädchen Karlstr. 64
Infostand Luisencenter Luisenstraße
Kaffeebar Luisenstr. Luisentraße 16
LebensSchuleNatur Seitersweg 150
Lichtpause Bessunger Str. 10
Liebig Apotheke Heidelberger Str. 41
Meisterflorist Blumen Heidelberger Str. 62
Metzgerei Krug Heidelberger Str. 80
Moosberg-Apotheke Moosbergstr. 99
Optiker Resch Liebfrauenstr. 56
Pax Animalis Pallaswiesenstr.  146
Radhaus Heidelberger Str. 49
Reformhaus Stier Wittmannstr. 2
REWE Center Leydhecker Str. 16
Spanier beim TCB Hinter der Rennbahn 1
Spedition Lohr Pallaswiesenstr.  149
Stadtmetzgerei Bessunger Str. 8
Terra Verde Biomarkt Dieburger Str. 77
Ticketshop am Hauptbahnhof Am Hauptbahnhof 20A
Tierarztpraxis am Südbahnhof Moltkestraße 50
Tierschutzverein Darmstadt Alter Griesheimer Weg 199
Tierarztpraxis Kniese Wilhelm-Glässing-Straße 2
Total Tankstelle Heidelberger Str. 55
Unverpackt Gutenberstr. 5
unverpackt Karlstr. 100
Vivarium Schnampelweg 5
Whiskykoch Weinbergstr. 2
DA-ARHEILGEN
Arheilger Bücherstubb Frankfurter Landstr. 167
Da Carlos Eiscafe Frankfurter Landstr. 110
Eiscafé und Friseur Untere Mühlstr. 11
Kinder und Jugendfarm Maulbeerallee 59
Luna Alpakas Weiterstädter Landstr.
Merlaus Hofladen Römerstr. 1
Tierarztpraxis Thomas Fischer Emil-Voltz-Str. 42A
Tierarztpraxis Wolfgang Harr Emil-Voltz-Str. 36
Weißer Schwan Frankfurter Landstr. 190
DA-EBERSTADT
Antik Lokales Heidelberger Landstr. 258
Bella Sardegna Heidelberger Landstr. 207
Carlos  Eiscafé Heidelberger Landstr. 188
Getränkehandel Maruhn Pfungstädter Str. 174
DA-KRANICHSTEIN
Da Carlo Eiscafé EKZ Grundstr. 2-4
Landratsamt Darmstadt-Dieburg Jägertorstr. 207
Wohnpark Kranichstein Borsdorffstr. 40
Stadtteilbibliothek Kranichstein Bartningstr. 33
EDEKA Grundstr.
Bioversum Kranichsteiner Str. 253
EGELSBACH
Tierherberge Egelsbach Gräfin-von-Stauffenberg-Weg
GRIESHEIM
Bistro Pasha Wilhelm-Leuschner-Str. 162
Haus Waldeck Eichendorfstr. 50
Metzgerei Hamm Nordring
Metzgerei Keller Hofmannstr. 5
Tierarztpraxis Dr. Christiane Dickmann Waldstr. 6a
Tierheim DA Alter Griesheimer Weg 199
TUS Gaststätte Jahnstr. 20
Valeo - Gesundheitszentrum Wiesenstr 13
PFUNGSTADT
Hermanns Shop Eberstädter Straße 71
Tierschutzverein Pfungstadt und Umgebung e.V Außerhalb 80
Stadthaus Kirchstraße 12-14
Metzgerei Feldmann Rheinstraße 1
Bürgerhaus Borngasse 17
Pfungstädter Brauereigasthof Mühlstr. 1
WOLFSKEHLEN
Zurich Bezirksdirektion Hammann Groß-Gerauer-Str. 6a


Keks & Krümel sind zurück an der Wendelinusschule

Die beiden Ziegen Keks und Krümel sind nach längerem behördlichen Hin und Her zurück an der Klein-Umstädter Wendelinusschule.

Die Ziegen hatten Bäume im Gehegebereich angeknabbert. Ein Bild von der Lage machte sich Schuldezernent und Vizelandrat Lutz Köhler, der zuvor vermittelt und alle notwendigen Fachstellen zusammengebracht hatte, um die Rückführung der Tiere zu ermöglichen. Begrüßt wurden sie von glücklichen Kindern und deren Eltern sowie einer zufriedenen Schuldirektorin.

Nachdem die beiden Burenziegen tierischen Appetit auf den Baumbestand in ihrem Gehege entwickelt hatten, wurde gemeinsam mit den Eltern ein entsprechender Verbiss-Schutz installiert. Im Frühling werden zudem zwei weitere Ahornbäume und ein Apfelbaum gepflanzt. Schulleiterin Petra Wilhelms zieht ein positives Fazit: „Die Kinder lieben die Ziegen und waren auch aktiv an der Ausgestaltung des Ziegengeländes beteiligt“, so Wilhelms. „Die meisten von ihnen sind mittlerweile richtig gut mit dem Akkuschrauber.“ Als nächstes Projekt steht ein Unterstand auf dem Programm, in dem das Heu für Keks und Krümel gelagert werden soll.

„Die tiergestützte Pädagogik macht die Nachmittagsbetreuung an der Wendelinusschule sicherlich zu einer besonderen im Landkreis“, sagt auch Vizelandrat Lutz Köhler. „Die Kinder übernehmen dort sogar zusätzliche Verantwortung mit Futterdiensten am Wochenende und in den Ferien und das verdient großen Respekt.“


Weißstorch ist der Liebling am Reinheimer Teich

Umweltfreunde haben ihre Lieblingstiere am Reinheimer Teich gewählt: Den ersten Platz belegte der Weißstorch, dicht gefolgt vom wieder heimisch gewordenen Biber und dem farbenprächtigen Eisvogel, die gemeinsam den zweiten Platz belegten. Auf Platz 3 landete die seltene und äußerst gefährdete Europäische Sumpfschildkröte. Zu dem Besucherranking aufgerufen hat der Arbeitskreis Naturschutzscheune Reinheimer Teich im Dezember.

Insgesamt wurden von den Besuchern 33 Arten nominiert, schreibt der Arbeitskreis auf seiner Webseite. Den genannten Tieren wird in diesem Jahr die Ausstellung in und um die Naturschutzscheune gewidmet, heißt es weiter. Das Außengelände am Reinheimer Teich östlich von Spachbrücken ist das ganze Jahr über geöffnet. Auf dem rund zwei Hektar großen Gelände werden die Biotope der Gersprenzaue und der Region vorgestellt und erlebbar gemacht. Kleine Pfade laden ein, die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Als „Grünes Klassenzimmer“ vermittelt es besonders Jugendlichen und Kindern ökologische Zusammenhänge. Das Infozentrum in der Naturschutzscheune, in dem neben Ausstellungen auch Vorträge und Workshops stattfinden, öffnet wieder im April.

Informationen auf www.naturschutzscheune.de


Was flattert da im Garten?

Foto: NABU

Das Rotkehlchen, das unsere Titelseite ziert, ist leicht zu erkennen. Doch wie sieht eine Haubenmeise aus? Oder ein Girlitz? Und was für ein Vogel verbirgt sich hinter dem ulkigen Namen Baumpieper? Das kann man jetzt ganz leicht mit einer App des Naturschutzbunds (Nabu) herausfinden. Die kostenfreie Basisversion von „Nabu Vogelwelt“ bietet Porträts von mehr als 300 heimischen Vogelarten mit Bestimmungstafel inklusive Fotos. Außerdem kann man über die App Vögel im eigenen Garten melden und sich so an den jährlichen Nabu-Zählaktionen „Stunde der Wintervögel/Gartenvögel“ beteiligen. Mehr zur Wintervogelfütterung auf der Homepage des NABU's, www.nabu.de/wintervogelfuetterungmara